Aktuelles 04-2020

CORONA - In Krisen stecken auch Chancen

Ihr Unternehmen ist von der Krise betroffen und Sie benötigen zukunftsorientierte Lösungen?

Krisen und deren Auswirkungen stellen immer eine Herausforderung dar. Die Vorteile einer sich rasant entwickelnden Gesellschaft haben auch ihre Schattenseiten. Mehr denn je gewinnt ein aktiver Umgang mit ad hoc Situationen an Bedeutung und erfordert zunehmend den Einsatz von intelligenten Systemen und flexiblen Lösungen. Und diese nicht nur im Sinne eines Notfall- bzw. Geschäftsfortführungsplans.

Machen Sie Ihre Erwartung zu unserer Aufgabe!

Wir unterstützen Sie in wesentlichen Themen der Chancennutzung. Beginnend bei der Ausarbeitung von Stärken und Potenziale bis zu aussagekräftigen Analysen zu Verbesserungsmöglichkeiten. Wir reden nicht, sondern vermitteln unser Wissen punktgenau im Sinne des Auf- und Ausbaus von Know-how. Wir erzeugen kein Papier, sondern schaffen Instrumente und organisatorische Systeme zur operativen und strategischen Prozess- und Unternehmenssteuerung.

Die Firmengröße ist sekundär. Unser Angebot richtet sich sowohl an Existenzgründer oder Firmennachfolger wie auch an Industrie- und Handwerksunternehmen, Dienstleister und Handel.

Beratungsförderung in Folge der Corona-Krise

Information zur Förderung von Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind

------------------------

Stand Juni 2020: Die Fördermittel zu dem Programm sind ausgeschöpft und es werden keine weiteren Mittel bereitgestellt. Dennoch existieren weitere Programme der BAFA und ISB, die zumindest einen Teil der Beratungskosten in Form von Zuschüssen abdecken. 

------------------------


Quelle: Vom Coronavirus betroffene Unternehmen - Merkblatt zur Richtlinienergänzung zum Programm Förderung unternehmerischen Know-hows (Stand: 15.04.2020)

Unterstützung von Unternehmen durch ein Förderprogramm des Bundes, beantragt über Leitstellen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) :

  • Die betroffenen Unternehmen erhalten einen Zuschuss für eine Beratungsleistung in Höhe von 100%, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung).
  • Es können von betroffenen Unternehmen bis zur Ausschöpfung der maximalen Zuschusshöhe mehrere Beratungen im Rahmen des neuen Kontingentes beantragt werden.
  • Der Zuschuss wird vom BAFA als Bewilligungsbehörde direkt auf das Konto des Beratungsunternehmens ausgezahlt.
  • Die antragsberechtigten Unternehmen werden daher von einer Vorfinanzierung der Beratungskosten entlastet.
  • Betroffene Unternehmen müssen kein Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner vor Antragstellung führen.
  • Anträge auf Förderung einer Beratung nach diesen Bestimmungen können zunächst bis einschließlich 31. Dezember 2020 gestellt werden.

Eine ausführliche Darstellung zu den Änderungen der Richtlinie finden Sie auf der Homepage www.bafa.de im Merkblatt "Vom Coronavirus betroffene Unternehmen".

Bereits vor der Änderung gestellte Anträge sind von dieser Regelung nicht betroffen. Die geänderte Rahmenrichtlinie finden Sie im Bundesanzeiger unter BAnz AT 02.04.2020 B5.

Antragstellung

Nicht alle Wirtschaftszweige sind antragsberechtigt (Übersicht zur Beratungsförderung (PDF)). 

Schritt 1: Wir klären mit Ihnen zuerst in einem unverbindlichen Gespräch Ihre Ausgangssituation und ob Ihr Unternehmen alle Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt.

Schritt 2: Auf Basis Ihrer Angaben erstellen wir zunächst ein detailliertes Angebot und stimmen dieses mit Ihnen ab

Schritt 3: Wir unterstützen Sie bei der Online-Antragstellung (auf Wunsch simultan per Telefon)