Methoden

Messbare Arbeitseffizienz und Fehlervermeidung basieren auf gelebten Methoden. Erhebliche Potenziale liegen in Abläufen, in die der Mensch maßgeblich eingebunden ist und in materialbezogenen Prozessen.

Kennen Sie das? „Das ist nur Theorie, in der Praxis funktioniert es so nicht!“

Jede Methode beruht auf der Beobachtung der Praxis und stellt den Versuch dar, eine optimale Lösung für systematische Vorgehensweisen innerhalb die Praxis zu finden. Häufig liegt es nicht an der Methode (oder Theorie), sondern an der Form der Umsetzung.

Ein Ansatz für das Zusammenwirken komplexer Methoden stellt ein Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 dar. In jedem Fachbereich können Methoden sinnvoll eingesetzt und ggf. vernetzt werden, wie zum Beispiel:

Produktentwicklung, Marketing, Vertrieb: QFD (Quality Function Deployment)

Markt und Organisation: SWOT (Strengths-Weaknesses-Opportunities-Threats)

Konstruktion, Organisation und Produktion: FMEA (Fehlermöglichkeit-Einflussanalyse)

Produktion: Wertstromanalyse und Materialflusskostenrechnung nach ISO 14051, schnelles Rüsten (SMED)

Optimierung: KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess), Wertanalyse

Unternehmensleitung: Ziele und Kennzahlen (Vernetzung von Unternehmenszielen mit Abteilungs- und Prozesskennzahlen)

IT: Analyse der eingesetzten IT-Landschaft, Ausarbeitung eines Anforderungskatalogs an eine effektive Systemsoftware

Führungskräfte: Methode des aktiven Führens, Führungsrichtlinien

Personal: Mitarbeiterrichtlinien, Mitarbeitergespräche, Kompetenzentwicklung und Selbst-Evaluation


Wir unterstützen Sie bei der praxisbezogenen Implementierung solcher Methoden und deren Dokumentation in Form eines Methodenhandbuchs.


Utopie oder Chance?

In Zukunft kann das Risiko, externe Anforderungen nicht zu kennen oder zu beachten, eine existenzielle Bedrohung darstellen. Als Beispiel dazu dient die europäische Datenschutz-Grundverordnung DS-GVO oder die Anforderungen an Metallbaubetriebe bzgl. einer Zertifizierungnach EN 1090. Sicherlich kann man über Anforderungen streiten, nicht aber die Notwendigkeit der Beachtung oder Strafe wegdiskutieren.

Methoden oder Systeme sind nur so gut, wie deren Anwender. Ein Ideal kann daher nicht erreicht, der Nutzen per Anstreben jedoch erkennbar entwickelt werden.

Innerhalb von Prozessen lassen sich in der Industrie bewährte Methoden auch bei kleineren Betrieben sinnvoll einsetzen.