Image

Berater reden nur?

Auch reden ist eine wichtige Eigenschaft, da Beratung auf Erfahrung – also Austausch, Zuhören, Beobachten, Agieren, Bewerten - basiert. Meine persönliche Einstellung zum Thema "Rat geben", die ich insbesondere in meinem beruflichen Werdegang (u.a. auch als Führungskraft) entwickelt habe, fassen folgende Aussagen zusammen:

  1. Feststellen ist die leichteste Übung
  2. Verbesserungsvorschläge machen ist die zweitleichteste Übung (der am häufigsten gehörte Satz eines Ratgebers dazu lautet „Warum machen Sie das nicht so und so…?“)
  3. Die Kunst liegt in dem Verstehen komplexer Zusammenhänge und einer strukturierten zielorientierten Umsetzung, da Probleme oft auf unterschiedlichen Ursachen basieren und nachhaltige Lösungen nicht innerhalb von 5 Minuten zu erzielen sind. Schon gar nicht durch „Warum machen Sie das nicht so und so...?“

Meine Kunden insbesondere bei der Umsetzung zu begleiten und ihnen dabei Arbeit abzunehmen, ist mein persönlicher Anspruch an meine Aufgabe.


Erwartungen erfüllen

Auch durch die Einbindung eines Externen werden sich Erwartungen ohne den eigenen Einsatz, insbesondere der Geschäftsführung, nicht erfüllen.

Die Einstellung und das Verhalten vom Menschen zu ändern ist nur durch Einsicht und Bereitschaft möglich. Diese sind bei jedem Individuum unterschiedlich ausgeprägt.

Ein erster Schritt liegt in der Erkenntnis, warum - also ursächlich - etwas nicht optimal ist und das es von den Beteiligten geändert werden kann. Somit kommt dem "Feststellen" durchaus eine wichtige Bedeutung zu.

Der nächste Schritt liegt in der Ausarbeitung von Verbesserungsvorschlägen, also der Abstimmung, wie etwas durch bzw. mit den Beteiligten geändert werden kann.

Der entscheidende Schritt liegt allerdings in der Erkenntnis, dass Verbesserungen oft einen langen und "dornigen" Weg bedeuten und eben nicht im laufenden Geschäft nebenher erreicht werden. Erst die erfolgreiche und nachhaltige Umsetzung führt zum Ziel bzw. erfüllt Erwartungen.